de-en-zh-
 
Sprache:
   
Impressum
TUDIAS
Sprachschule
Deutsch für Ausländer
Internationale Dresdner Frühlings- und Sommerkurse
Berufliche Weiterbildung
StartseiteDeutsch für AusländerStudieren in DeutschlandKosten & Förderungsmöglichkeiten

 
Suche



 
Kosten und Förderungsmöglichkeiten

Kosten von Leben und Studium

Die Lebenshaltungskosten in Deutschland sind hoch. Sie müssen dafür mindestens 600 und 700 Euro pro Monat einplanen.

An den staatlichen deutschen Hochschulen gibt es keine Studiengebühren. Trotzdem haben Sie im Zusammenhang mit dem Studium Kosten, die wir im Folgenden aufführen:

 

 

Sozialgebühren

An jedem Hochschulstandort gibt es ein "Studentenwerk", das Einrichtungen wie die Mensa (die "Studentenkantine"), Cafeterien, Studentenwohnheime, Sportanlagen usw. betreibt und finanziert. Für die Nutzung dieser Einrichtungen zahlen alle Studenten Sozialgebühren (einen Semesterbeitrag). Diese Gebühren liegen zur Zeit zwischen 18 und 46 Euro pro Semester. An einigen Hochschulen wird zusätzlich dazu ein Betrag für das so genannte Semesterticket erhoben, der je nach Stadt bis zu ca. 92 Euro beträgt. Mit diesem Ticket kann man sechs Monate alle öffentlichen Verkehrsmittel am Hochschulort nutzen.

In den Bundesländern Berlin und Baden-Württemberg wurde eine sogenannte Verwaltungsgebühr eingeführt. Sie beträgt pro Semester 51 Euro. Derzeit ist die Zahlung in Baden-Württemberg ausgesetzt.

 

 

Krankenversicherung

Alle Studierenden sind bis zum 14. Fachsemester, maximal bis zum 30. Lebensjahr, krankenversicherungspflichtig. Das heißt, dass die gesetzlichen Krankenkassen Sie bis zu diesem Zeitpunkt zu Studententarifen aufnehmen müssen. Die Krankenversicherungen zahlen Arzt- und Krankenhauskosten sowie einige ärztlich verordnete Medikamente. Einen geringen Eigenanteil müssen Sie selbst zahlen. Die Beiträge für die gesetzliche Krankenversicherung liegen für Studierende zur Zeit bei ca. 330 Euro pro Semester (sechs Monate). In diesem Beitrag ist die Pflegeversicherung bereits enthalten. Den Beitrag müssen Sie vor Ihrer Einschreibung an die Krankenkasse zahlen.

Sind Sie bei der Einreise älter als 30 Jahre, sollten Sie sich unbedingt bei einer privaten Krankenkasse versichern, die Arzt- und Krankenhauskosten sind in Deutschland sehr hoch. Ein Tag im Krankenhaus kostet mehr als 200 Euro.

 

 

Gesundheitsuntersuchung

Wenn Sie zur Einreise ein Visum brauchen, informieren Sie sich bei der deutschen Auslandsvertretung in Ihrem Heimatland, ob dafür eine Gesundheitsuntersuchung in Ihrem Heimatland nötig ist. Bei der Verlängerung Ihrer Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland gibt es in den einzelnen Bundesländern unterschiedliche Regelungen in Bezug auf eine Gesundheitsuntersuchung. Die Ausländerbehörde Ihres Studienortes informiert Sie darüber.

 

 

Unfallversicherung

Alle immatrikulierten Studierenden sind im Rahmen der gesetzlichen Unfallversicherung bei Unfällen an der Hochschule oder auf dem Weg dorthin versichert. Über eine zusätzliche private Unfallversicherung können Sie sich beim Akademischen Auslandsamt informieren.

 

 

Ausgaben für Arbeitsmittel

Auch für den Kauf von Büchern und Arbeitsmaterial brauchen Sie Geld. Abhängig vom Studienfach können das 230 bis 300 Euro und mehr pro Semester sein. In den meisten Studiengängen ist der Gebrauch eines Personalcomputers (PC) selbstverständlich. Wenn Sie keinen eigenen PC haben, stehen Ihnen in den meisten Fakultäten und Fachbereichen oder auch im Rechenzentrum der Hochschule Computer-Pools zur Verfügung.

 

 

Förderungsmöglichkeiten

Die Hochschulen selbst vergeben keine Stipendien, ein Antrag auf Förderung ist zwecklos.

Es gibt andere Institutionen, die Stipendien vergeben. Das umfangreichste deutsche Stipendienprogramm hat der DAAD. Diese Stipendien stehen nur für fortgeschrittene Studenten oder je nach Herkunftsland und Fachrichtung nur für Graduierte zu Verfügung. Andere Stipendiengeber haben andere Bedingungen.

Ein Vollstudium vom ersten bis zum letzten Semester wird vom DAAD und den meisten anderen Institutionen nicht gefördert.

Die Vergabe von Stipendien erfolgt in erster Linie nach Leistungskriterien. Die soziale Lage des Bewerbers ist dabei unwichtig. Über Stipendienmöglichkeiten beraten Sie die deutschen Auslandsvertretungen, die Außenstellen des DAAD sowie vom DAAD an ausländische Hochschulen entsandte Lektoren und Dozenten. Sie informieren über die Bewerbungsvoraussetzungen und Termine und nennen Ihnen die Stellen, bei denen Sie einen Stipendienantrag stellen können.


 
Seite drucken 
 
Partner


 


..........................................................


Kontakt

Um mit uns Kontakt aufzunehmen, nutzen Sie bitte das hier vorliegende