de-en-zh-
 
Sprache:
   
Impressum
TUDIAS
Sprachschule
Deutsch für Ausländer
Internationale Dresdner Frühlings- und Sommerkurse
Berufliche Weiterbildung
StartseiteDeutsch für AusländerLeben in Deutschlandnach der Einreise

 
Suche



 
nach der Einreise

Wohin gehe ich zuerst?

Nach Ihrer Ankunft am Studienort gehen Sie am besten zuerst zum Akademischen Auslandsamt Ihrer Hochschule. Es hat in der Regel von Montag bis Freitag zwischen 9 und 12 Uhr für Sie geöffnet. Dort bekommen Sie alle notwendigen Informationen, die Sie für die ersten Tage in Deutschland nötig sind.

 

Woher bekomme ich Geld?

Schon in den ersten Tagen haben Sie viele Ausgaben: Kaution, erste Miete, Krankenversicherung, Semesterbeitrag usw. Deshalb ist es empfehlenswert, umgerechnet mindestens 500 Euro bar zu haben. Sie dürfen jede Währung in beliebiger Höhe nach Deutschland einführen. Informieren Sie sich aber nach den Devisenbestimmungen in Ihrem Heimatland. Mit Kreditkarten können Sie meist in großen Geschäften, Restaurants und Hotels zahlen, in kleineren Pensionen und Läden meist nicht. Auf Flughäfen und auf großen Bahnhöfen haben die Wechselbüros ("Exchange") auch abends und am Wochenende geöffnet. Sie können dort Ihre Landeswährung tauschen oder Reiseschecks einlösen. Vor großen Banken finden Sie Automaten, an denen Sie Ihr Geld in Euro tauschen können.

 

Wo schlafe ich in den ersten Nächten?

Falls das Akademische Auslandsamt und das Studentenwerk bei Ihrer Ankunft geschlossen sind und Sie noch keine Unterkunft haben, müssen Sie die ersten Nächte in einem Hotel, einer Pension oder einer Jugendherberge schlafen. Bei der Vermittlung eines Zimmers hilft Ihnen das Verkehrsamt ("Tourist Information"). Es ist meist am Flughafen und Bahnhof oder dort in der Nähe zu finden.

Am günstigsten ist mit ca. 8-15 Europro Nacht die Übernachtung in einer Jugendherberge. Dort zahlt man pro Nacht ca. 8 bis 15 Euro. Auch wenn Sie über 27 Jahre alt sind, können Sie außer in Bayern auch in einer Jugendherberge übernachten, müssen aber etwas mehr bezahlen. Sie brauchen einen Internationalen Jugendherbergsausweis, den Sie auch in der Jugendherberge erhalten. Ausführliche Informationen und die Adressen gibt es bei:

DJH Service GmbH
Bismarckstraße 8
D-32754 Detmold
Tel. +49.5231.7401-0
Fax +49.5231.7401-74
E-Mail: service@djh.de
Internet: http://www.djh.de/

Wenn Sie keinen Platz für die erste Nacht finden (was wir weder wünschen noch vermuten), melden Sie sich bei Hilfsorganisationen wie der Bahnhofsmission (auf großen Bahnhöfen), der Heilsarmee und der Stadtmission. Die Adressen finden Sie im Telefonbuch bei "Kirche".

 

Bei welchen Behörden muss ich mich melden?

Innerhalb der ersten zwei Wochen Ihres Aufenthalts in einer Stadt müssen Sie zum Einwohnermeldeamt gehen. Später, aber bevor Ihr Visum abgelaufen ist, müssen Sie zum Ausländeramt.
Die Mitarbeiter des Akademischen Auslandsamts, Ihre Kommilitonen oder Ihre Mitbewohner helfen Ihnen gern.

 

Einwohnermeldeamt

Jeder, der in Deutschland seinen Wohnsitz hat, also auch jeder Ausländer, muss sich beim Einwohnermeldeamt anmelden und seine Adresse angeben. Machen Sie das nicht, drohen ihnen Geldbußen. Machen Sie also Folgendes:

  • Informieren Sie sich im Telefonbuch, im Internet oder bei Bekannten, wo das Einwohnermeldeamt ist.

  • Das Anmeldeformular (Meldeschein) liegt beim Einwohnermeldeamt aus. Viele Stadt- oder Gemeindeverwaltungen haben das Anmeldeformular auch als Download ins Internet gestellt und Sie können es ausdrucken.

  • Bitten Sie Ihren Vermieter, den entsprechenden Teil auf dem Formular auszufüllen. Er muss das machen!

  • Mit dem ausgefüllten Formular und Ihrem Pass (bei EU-Bürgern Pass oder Personalausweis) gehen Sie zum Einwohnermeldeamt und melden sich an.

  • Wichtig: Die Fristen für die Anmeldung betragen nur eine oder zwei Wochen!

Ausländeramt

Jeder in Deutschland wohnende ausländische Student braucht eine Aufenthaltsbewilligung. Nachdem Sie sich beim Einwohnermeldeamt angemeldet haben, müssen Sie zur Ausländerbehörde gehen und eine Aufenthaltsbewilligung beantragen. Dazu brauchen Sie die folgenden Dokumente:

  • Ausgefüllter Antrag auf Erteilung einer Aufenthaltsgenehmigung
  • Passfoto
  • Pass
  • Studienbescheinigung oder Bescheinigung über den Besuch eines Deutschkurses und Zulassungsbescheid
  • Nachweis über eine private oder gesetzliche Krankenversicherung
  • Finanzierungsnachweis
  • Geld für die Gebühren

Darf ich arbeiten?

Wenn Sie aus einem EU-Land kommen, dürfen Sie unbegrenzt und ohne Arbeitserlaubnis arbeiten. Denken Sie aber daran, das Studium ist Ihre Hauptaufgabe!

Wenn Sie aus einem Nicht-EU-Land kommen, dürfen Sie nur unter bestimmten Bedingungen und dann auch nur begrenzt arbeiten.

Solange Sie sich im Deutschkurs oder im Studienkolleg befinden, dürfen Sie nicht arbeiten. Sind Sie im Fachstudium, dürfen Sie begrenzt arbeiten: entweder 90 Tage im Jahr und zusätzlich zehn Stunden pro Woche oder in den Semesterferien. Diese Arbeitserlaubnis muss als Ergänzung zur Aufenthaltsbewilligung im Pass stehen.


 
Seite drucken 
 
Partner


 


..........................................................


Kontakt

Um mit uns Kontakt aufzunehmen, nutzen Sie bitte das hier vorliegende